Höchstes Holzhochhaus in Hamburg

19 Stockwerke in Modulbauweise

In der Hamburger Hafencity soll das höchste Holzhochhaus Deutschlands entstehen: ein länglicher Komplex mit 7 sowie ein Turm mit 19 Etagen, alles aus nachhaltig zertifiziertem Holz. Dass damit noch lange nicht das Ende der Möglichkeiten im Holzhausbau erreicht sind, lesen Sie hier >>>:   Wolkenkratzer aus Holz.

Fichte im Klimawandel

Waldbauliche Handlungsempfehlungen

Über den Klimawandel und sein Einfluss auf die Risiken des Fichtenanbaus wird gestritten. Diese werden nicht ausschließlich von klimatischen Größen gesteuert; es gilt standörtlich variierende Faktoren zu berücksichtigen wie zum Beispiel das Wasserspeichervermögen des Bodens. Durch die Einbeziehung solcher standörtlicher Faktoren entstehen aus Klima-Risiko-Karten standörtlich differenzierte Baumarten-Eignungskarten.

Mautgesetz-Änderung

Land- und forstwirtschaft. Fahrzeuge frei

Nach dem von der Bundesregierung eingebrachten Gesetzesvorschlag zur Änderung des Bundesfernstraßen-mautgesetzes (BFStrMG) sollen land- oder forstwirtschaftlichen Fahrzeuge bis 60 km/h bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit ab 1. Januar 2019 von der Maut ausgenommen werden.

Mit dem Förster im Wald

Waldspaziergang am Eschelhof

Es ging um Waldbau im Spannungsfeld unterschiedlicher gesellschaftlicher Ansprüche: Alle Erfahrung seines langen aktiven Försterlebens packte Forstdirektor a.D. Helm-Eckart Hink in den Waldspaziergang auf dem Eschelberg vor gut 30 Wald-Interessierten an diesen Nachmittag, dem Tag des Schwäbischen Waldes 2018, zu dem die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald - Kreisverband Rems-Murr und der Schwäbische Albverein - Ortsgruppe Backnang eingeladen hatten.


Weitere Infos: